Frankentourismus
 

Bad Colberg-Heldburg

Heilquellenkurbetrieb

bad-colberg-heldburg_blick-auf-veste.jpg

Bad Colberg-Heldburg liegt 288 m über dem Meeresspiegel am Fuße der Veste Heldburg im breiten Tal der Kreck und grenzt unmittelbar an den bayerischen Landkreis Coburg. Im Jahre 1993 haben sich die Orte Heldburg, Bad Colberg, Gellershausen, Holzhausen, Lindenau und Völkershausen  zur Einheitsgemeinde Bad Colberg-Heldburg zusammengeschlossen. 

Die idyllische Kleinstadt Heldburg liegt in einer landschaftlich anziehenden Talmulde und ist das Zentrum des Heldburger Landes. Beim Spaziergang entlang der alten Stadtmauer, die noch fünf erhaltene Türme und das Untere Stadttor aufweist, findet man ursprüngliche, schöne Bauerngärten, beschauliche Winkel und lauschige Plätze, die zum Verweilen einladen. Die spätgotische Stadtkirche „Zu unserer lieben Frauen“, deren Errichtung 1502 begann und 1537 endete, das stattliche Pfarrhaus und das Rathaus bilden den erhabenen Mittelpunkt des denkmalgeschützten Stadtkern.

Seit dem Jahr 1994 ist die Stadt Heldburg Austragungsort der vom Ballonsportclub Thüringen e. V. initiierten Thüringer Montgolfiade, einer der attraktivsten Ballonveranstaltungen deutschlandweit.

Bereits von weitem sichtbar, überragt die Veste Heldburg das Land – Sitz des Deutschen Burgenmuseums, welches über die Geschichte, Bedeutung und Entwicklung der Burgen im deutschen Sprachraum informiert. Bei schönem Wetter wird man vom 45 m hohen Turm der Veste mit einem herrlichen Panoramablick bis zur Veste Coburg, dem Thüringer Wald, der Rhön, der fränkischen Jura, den Hassbergen und dem Frankenwald belohnt. 

Der Ortsteil Bad Colberg trägt seit dem Jahre 2002 den Titel „Staatlich anerkannter Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ und ist für seine einzigartigen warmen Sprudelquellen bekannt. Erschlossen sind drei unterschiedlich mineralisierte und temperierte Thermalquellen: eine fluoridhaltige Natrium-Chlorid-Sulfat-Therme (34°C), eine magnesiumhaltige Calcium-Sulfat-Therme (39°C) und eine über 7%ige Thermalsole (47°C). Diese Quellen sind natürliche ortsgebundene Heilmittel für Bäder, Bewegungstherapie sowie Trinktherapie.

Unweit von Bad Colberg befindet sich die Gedenkstätte Billmuthausen. Während des DDR-Regimes lag das Dorf im 500m-Streifen des Grenzgebietes, so dass in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts die Bewohner umgesiedelt und die Ortschaft dem Boden gleich gemacht wurde – nur der Friedhof ist erhalten geblieben. Heute befindet sich dort eine Gedenkstätte mit einer Gedächtniskapelle.

In allen Ortsteilen wird das lebendige Brauchtum großgeschrieben, so finden jährlich Back- und Brauhausfeste und Kirmessen statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  360m
Einwohner: 2061
Gästebetten: 400
ReitenBurgen/SchlösserFahrradverleihFerienw./FerienhäuserFestspieleHistorische Bauwerke
HotelsKirchen/KlösterMuseumPension/PrivatvermieterWohnmobilstellplatz

Loading...