Frankentourismus
 

Gutenstetten

gutenstetten.jpg

Am Rande des Steigerwaldes, idyllisch in das Aischtal eingebettet, erwartet den Besucher ein historischer fränkischer Ort. Bereits vor 2.500 Jahren existierte im Ortskern von Gutenstetten eine keltische Siedlung. Ein besonderer Höhepunkt ist der Flügelaltar der St.-Johanniskirche von 1511. Ferner sollten Sie unbedingt das Museum für Archäologie und Frühgeschichte mit über 10.000 Jahre alten Fundstücken aus der Gemeinde und der Region im ehemaligen Hirtenhaus in der Hauptstraße 32 besuchen. Urkundlich findet sich die erste Spur bereits 772. Archäologische Bodenfunde, die im Museum zu sehen sind, können zur weiteren Geschichtsaufhellung beitragen.

Gutenstetten selbst kann mit zwei Gastwirtschaften aufwarten. Dem "Feuchten Trennungspunkt", idyllisch am Ortseingang direkt an der Aisch gelegen, und dem "Radlertreff" direkt im Ortskern. Dort befindet sich auch eine E-Bike-Ladestation.

Während Pahres mit seiner weit über die Grenzen hinaus bekannten Brauerei aufwarten kann, findet der Besucher in Reinhardshofen die Kirche St. Kilian. Der Ortsteil Bergtheim wurde vor über 800 Jahren das erste Mal urkundlich erwähnt. Im Ortsteil Rockenbach findet sich am ehemaligen Seckendorfschen Schlösschen ein zweigeschossiges Giebelhaus des 17. Jhr. Dieses Schloss wird von den christlichen Pfadfindern als Jugendherberge und Seminarhaus betrieben.

Rund um Gutenstetten erstrecken sich ausgedehnte, gepflegte Wanderwege. Informationen und Kartenmaterial hierzu erhalten Sie im Rathaus.


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  292m
Einwohner: 1390
Gästebetten: 43
Historische BauwerkeKirchen/KlösterMuseum
Ferienw./FerienhäuserGasthofPension/Privatvermieter

Loading...