Frankentourismus
 

Nagel

Erholungsort

nagel_001.jpg

Kräuterdorf Nagel
Der Staatlich anerkannte Erholungsort Nagel im Naturpark Fichtelgebirge liegt mit den sieben Ortsteilen Reissingerhöhe, Ölbühl, Lochbühl, Mühlbühl, Wurmloh, Hohenbrand und Reichenbach inmitten einer einzigartigen und unverwechselbaren Naturlandschaft.

Das Zusammenspiel von Landschaft, Lage und Klima schafft einen idealen Lebensraum für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt, in der vor allem die Wildkräuter von besonderer Bedeutung sind. In den weit reichenden Biotopflächen wächst eine Vielzahl von zum Teil sehr seltenen Kräutern.

„Duft- und Schmetterlingsgarten“ am Nageler See
Auf einen wahren Duftrausch dürfen sich die Besucher des „Duft- und Schmetterlingsgarten“ freuen. Farbenfrohe und duftintensive Kräuter und Blumen geben dem 1400 Quadratmeter großen Garten am idyllisch gelegenen Nageler See je nach Jahreszeit ein individuelles Erscheinungsbild. Duftrosen, Minze, Thymian oder Lavendel ziehen als Insektenweide Schmetterlinge und Bienen an. So wurde auch aus naturschutzfachlicher Hinsicht ein wichtiges Biotop geschaffen. Separate Abteilungen enthalten Kräuter für Badezusatz, Teekräuter, Wildkräuter oder Minze. Eine Thymianliege und ein zentraler Sitzplatz laden die Besucher ein, die Schönheit der Natur zu genießen und ein Aussichtsplatz mit Pergola bietet einen Überblick über Garten und See und lädt zum Verweilen ein.

„Zeit- und Erlebnisgarten“
Die Bedeutung der Kräuter hat im Verlauf der Geschichte immer wieder Veränderungen erlebt. Diesen Wandel möchte der „Zeit- und Erlebnisgarten“ verdeutlichen. Die Wege im Garten führen den Besucher auf einer Zeitreise durch die Welt der Kräuter, angefangen in der Steinzeit über das Mittelalter und frühe Neuzeit bis in die heutige moderne Zeit. Wie haben die Menschen die Kräuter als Heilpflanze genutzt? Was hat es mit den Klostergärten des Mittelalters auf sich? Welche Bedeutung hat Hildegard von Bingen? Auf all diese Fragen gibt der „Zeit- und Erlebnisgarten“ eine Antwort. Der „Zeit- und Erlebnisgarten“ (2.250 m²) ist ein Lehr- und Umweltbildungsgarten. Hier steht vor allem die erlebnisorientierte Umweltbildung im Mittelpunkt. Man kann mit allen Sinnen lernen und erfahren, wie Kräuter bestimmt und wie sie verarbeitet werden können. Wie beim „Duft- und Schmetterlingsgarten“ am See herrscht auch hier freier Zugang bei freiem Eintritt

Das „Haus der Kräuter“ ist das Zentrum aller Kräuteraktivitäten. „Zertifizierte Kräuterführerinnen“ bieten Kräuterwanderungen, Vorträge und Workshops rund um Kräuter an und kochen mit dem, was die Natur hergibt.

Erholung und Entspannung am Nageler See
Elädt zum Verweilen ein und gibt die Möglichkeit, in Ruhe die Schönheit der Natur zu genießen. Im Winter sind Schlittschuh laufen oder Eisstock schießen beliebte Freizeitaktivitäten.

Das „Teutsche Paradeiß“ heißt der Wanderweg rund um die Gemeinde Nagel. Der Rundwanderweg ist zugleich ein Lehrpfad, auf denen viele seltene Pflanzen- und Tierarten vorkommen, und erschließt mit einer Gesamtlänge von 16 Kilometern alle markanten und sehenswerten Punkte rings um den Ort. Naturliebhabern werden einzigartige Einblicke in die Nageler Flur und zahlreiche Besonderheiten unserer Flora und Fauna geboten. 36 Informationstafeln in deutscher und tschechischer Sprache erklären dem Wanderer die vielfältige Natur, historische Zusammenhänge sowie örtliche Besonderheiten. Der Weg wurde in drei Abschnitte eingeteilt: Die 3,5 Kilometer lange „gelbe Route“ befasst sich mit dem Thema „Landschaft aus Menschenhand“. Dabei schreitet man auf mittelalterlichen Handelswegen und erfährt manches Erstaunliche. Die sieben Kilometer lange „blaue Route“ steht unter dem Motto „Tieren auf der Spur“, und wie der Name schon sagt, werden hier zum Beispiel Biber, Schlangen, Libellen oder Schmetterlinge näher vorgestellt. Die „rote Route“ schließlich befasst sich mit dem Thema „Blüten und Mythen“ und führt ebenfalls über sieben Kilometer. Hier findet man Wissenswertes über die Pflanzenwelt in all ihren Facetten. Natürlich findet man entlang der Route auch Wirtshäuser, Restaurants und Biergärten zur gemütlichen Einkehr.

Sehenswert

  • Nageler See, Natursee mit Freizeitanlagen
  • Kräutergärten
    „Duft- und Schmetterlingsgarten“
    „Zeit- und Erlebnisgarten“
  • Barocke Dreifaltigkeitskirche 1738-43
  • Pfarrkirche „Maria Rosenkranzkönigin“

Wanderziele

  • Prinzenfelsen
  • Gregnitztal (im romantischen Gregnitztal bauen die Biber ihre Dämme)
  • Girglhöhle
  • Hohe Matze
  • Kösseinegebiet
  • Nagel hat die meisten geschützten FFH-Biotop-Flächen in Bayern
  • Rundwanderweg und Naturerlebnispfad "Das Teutsche Paradeiß"
  • markierte Wanderwege
  • Anbindung an Fränkischen Gebirgsweg und Jean-Paul-Weg

 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  580m-650m
Einwohner: 1900
Gästebetten: 160
BadeseeNordic WalkingSki-LanglaufTennisplatzKirchen/Klöster
Ferienw./FerienhäuserGasthofPension/PrivatvermieterNaturkundliche Pfade

Loading...