Frankentourismus
 

Thüngen

thuengen1.jpg

Der Markt Thüngen befindet sich am südöstlichen Rand des Kreises Main-Spessart, etwa 25 km nördlich von Würzburg und 30 km westlich von Schweinfurt entfernt. Thüngen ist Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Zellingen und hat etwa 1.350 Einwohner. Die rund 1.361 Hektar große Gemeinde wird von der Bundesstraße 26 durchquert und liegt am Mittellauf der Wern, an die sich der Werntalradweg schmiegt. Nach der Fertigstellung der Werntalbahn fuhr am 16. April 1879 der erste Zug durch Thüngen. Etwa 100 Jahre später wird der Bahnhof Thüngen von der Deutschen Bahn außer Acht gelassen. 

Das Ortsbild wird geprägt von der großen Schlossanlage, die sich im Herzen des Ortes befindet und zu der das Burgschloss, das Spitalschloß und der Alte Stock gehören. Die Schlösser werden von den Familien von Thüngen bewohnt. Einige Meter weiter stehen die Orangerie, das Burgsinner Schloß und die Burgbrauerei "Herzog von Franken", ehemals "Thüngener Bier". Im Renaissance-Saal des Burgsinner Schlosses können Eheschließungen vollzogen werden. Die im Privatbesitz befindlichen historischen Gebäude, welche unterschiedliche Baustile von der Neugotik bis zum Barock in sich vereinen, sind oft die Kulisse für kulturelle Veranstaltungen. Das Rathaus befindet sich am Rande des Planplatzes, auf welchem in Gegenwart des Prinzen Ludwig von Bayern am 18. Mai 1892 die erste Ludwigslinde gepflanzt wurde.

Am 19. April 788 wurde Thüngen erstmals als Tungede urkundlich erwähnt. 1465 wurde Thüngen zur Stadt erhoben, was die Befestigung mit Mauern und Türmen sowie eine Stadtverfassung erlaubt. Zünfte durften eingeführt und Wochenmärkte abgehalten werden. Am 28. Juni 1814 wurde Thüngen im Zusammenhang mit den Napoleonischen Kriegen dem Königreich Bayern zugesprochen. Im Jahr 1825 musste das Zunftwesen eingestellt werden. Offiziell wurde das Stadtrecht aber niemals aberkannt.

Im Markt Thüngen haben Industrieunternehmen und viele mittelständische Handels-, Handwerks- und Gewerbebetriebe ihren Standort. Die Landschaft bilden Mischwälder, landwirtschaftliche Flächen und aufgelöste Weinberge.

Die auf dem Festplatz gefeierte Kirchweih im September ist fester Bestandteil des Brauchtums. Das historisch belegte Marktrecht wird mit mehreren verkaufsoffenen Markttagen im Jahr und gelegentlich mit einer Gewerbeschau gelebt. Moderne und Tradition sind in Thüngen vereinigt.


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  215
Einwohner: 1355
Gästebetten: 6
Naturkundliche PfadeReitenTennisplatzBurgen/Schlösser
Kirchen/KlösterFerienw./FerienhäuserPension/Privatvermieter

thuengen2.jpg
thuengen3.jpg
thuengen4.jpg
theungen5.jpg
Loading...