Frankentourismus
 

Zell a.Main

zell_am_main2.jpg

Der Markt Zell a. Main liegt in idyllischer Lage ca. fünf km nordwestlich von Würzburg, 176 m über dem Meeresspiegel und gehört zum Landkreis Würzburg.

Ein Spaziergang auf der Zeller Hauptstraße führt entlang wunderschöner Fachwerkhäuser und barocker Fassaden. Zahlreiche Hausfiguren an den Zeller Häusern säumen den Weg. In rotem Ochsenblut-Farbton zeigt sich das Gasthaus Rose. Das Barockgebäude aus dem Jahr 1740 wurde 2006 restauriert, so dass seine ursprüngliche Baustruktur und Bausubstanz im Inneren wieder zu erkennen ist. Hervorzuheben ist auch die Pfaffsmühle, ein Gebäude aus dem Jahr 1662.

Ebenfalls sehenswert ist das ehemalige Unterzeller Frauenkloster, obwohl es im zweiten Weltkrieg zerstört wurde und die Gebäude ausbrannten. Erhalten blieb die Türfassung des Klausurgebäudes (Judenhof 5) in schöner „Echter-Gotik“. Ein Blick in den schönen Garten der ehemaligen Klosterkirche - die heutige Versöhnungskirche - lässt noch die alten Bögen des ehemaligen Kreuzgangs der Unterzeller Nonnen erahnen.

Etwas außerhalb des Zeller Ortskerns liegt das Kloster Oberzell. Die einstige Prämonstratenserabtei Oberzell wurde in den Jahren 1744 - 1760 nach Plänen von Balthasar Neumann errichtet. Sehenswert sind die barockisierte romanische Basilika aus dem 12. Jahrhundert mit einer vorgeblendeten Fassade von 1696, der Treppenaufgang mit Stuckarbeiten und den vier Kardinaltugenden von Antonio Bossi, die Gemälde von Johannes Zick im ehemaligen Sommerrefektorium, das Deckenbild von Franz Erasmus Asam in einem Erdgeschossraum des Westflügels und vieles mehr. Auf einen kostbaren Schatz ist der Markt Zell a. Main besonders stolz: eine Pieta von Tilman Riemenschneider um 1520. Das Vesperbild kann in der katholischen St. Laurentiuskirche vor und nach den Gottesdiensten besichtigt werden.

Zells kostbarer Schatz ist das Wasser aus dem Zeller Berg: Zahlreiche Quellen und Brunnen - der Laurentius-, der Klosterhof-, der Rosenwirts- und der Felsenbrunnen können heute noch besichtigt werden. Das Zeller Wasserwerk wurde 1899 erbaut. Darin laufen alle gefassten Zeller Quellen zusammen. In einem dampfbetriebenen Pumpwerk - seit 1924/25 elektrisch - wird das Wasser in das Würzburger Rohrnetz eingespeist.


 

Zusatzinfos

Höhe über nN:  176
Einwohner: 4252
Gästebetten: 37
Inline-SkatingNaturkundliche PfadeSchiffsanlegestelleTennishalleHistorische Bauwerke
Kirchen/KlösterMuseumFerienw./FerienhäuserGasthofPension/Privatvermieter

Loading...